Weiterer Rückschlag für HSG-Herren

HSG Bruchsal/Untergrombach – TV Gondelsheim 28:33 (13:15)   Am Sonntag, 20.11., empfing die erste Herrenmannschaft der HSG den TV Gondelsheim in der heimischen Bundschuhhalle.  Die zahlreichen Zuschauer sahen zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Die HSG erspielte sich im Angriff durch schöne Kombinationen etliche Chancen, die in dieser Phase auch verwandelt wurden. In der Abwehr agierte man gegen die zwei Toptorschützen des TV etwas zu sorglos, weshalb ein Absetzen nicht gelang. Jedoch gelang es auch den Gästen nicht, sich einen nennenswerten Vorsprung herauszuspielen. Nach einer sehr ausgeglichenen Halbzeit lagen die HSG-Herren mit 13:15 in Rückstand. Nach der Pause schaffte es die HSG relativ schnell, den kleinen Vorsprung des TV zu egalisieren. In der 37. Spielminute ging man sogar mit 18:17 in Führung. Leider passierte nun ein Bruch im Spiel der HSG; in der Abwehr ließ man den Gästen zu viel Raum und im Angriff wurde eine Torchance nach der nächsten vergeben. Der TV hatte so keine Probleme, sich auf 18:22 abzusetzen. Dies war letztendlich auch die entscheidende Phase in diesem Spiel. Die HSG schaffte es nicht mehr, diesen Rückstand noch einmal aufzuholen. So verloren unsere Herren am Ende mit 28:33 und stehen erneut mit leeren Händen da. Nach der siebten Niederlage in Folge machte sich nach dem Spiel Niedergeschlagenheit und Ratlosigkeit bei Mannschaft und Trainern breit. Es gilt nun, sich in den nächsten zwei Wochen wieder aufzurichten, um im Kellerduell gegen den TV Bretten II (03.12./18.00/Sporthalle Bruchsal) die dringend benötigten Punkte zu holen.  Spieler HSG: Junge & Lang (Tor), Kolb (12/9), Zwecker (5), Bartsch (4), Mohler (3), Schlegel (2/2), Sohns (1), Hartmann (1), Lamminger, Jendrusch, Oberst

HSG-Herren verpassen Überraschung nur knapp

HSG Bruchsal/Untergrombach – SG Hambrücken/Weiher 29:30 (15:12)   Erneut ohne die verletzten Tobias Bartsch und Florian Hartmann empfing unsere erste Herrenmannschaft den Tabellenführer und Aufstiegskandidaten SG Hambrücken/Weiher zum Heimspiel in der Sporthalle Bruchsal. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Gestützt auf eine starke Abwehr und einen glänzend aufgelegten Tom Schäfer im Tor hielt die HSG mit den Gästen aus Hambrücken gut mit, was die SG sichtlich überraschte. Man schaffte es sogar, sich bis zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung zu erspielen (15:12). Leider gelang es der HSG nach der Halbzeit nicht, den Vorsprung zu halten. Die Gäste konnten sehr schnell den Ausgleich zum 15:15 erzielen. Doch die HSG-Herren fanden in der Folge wieder zu ihrem Spiel, sodass sich die Gäste nicht absetzen konnten. Als die HSG sieben Minuten vor Spielende mit 28:25 in Führung lag, war die Überraschung zum Greifen nahe. Leider verspielte man die Führung durch leichtfertige Ballverluste im Angriff und die SG konnte in der 57, Spielminute erneut ausgleichen. In der 59. Minute ereignete sich dann die spielentscheidende Szene; die HSG kassierte eine streitbare 2-Minuten-Strafe und musste die letzten und entscheidenden Minuten in Unterzahl bestreiten. Dies nutzten die Spieler der Gastmannschaft eiskalt aus und gingen in ihrem letzten Angriff mit 30:29 in Führung. Die HSG schaffte es dann noch, trotz Unterzahl einen Siebenmeter herauszuholen. Leider konnte dieser nicht verwandelt werden und unsere HSG verlor mehr als unglücklich mit 29:30 gegen die SG Hambrücken/Weiher. Wieder einmal verlieren unsere HSG-Herren ein knappes und umkämpftes Spiel. Man schafft es derzeit einfach nicht, sich die Belohnungen für die oft guten Leistungen abzuholen. Auf der einen Seite hat dies unsere Mannschaft in diesem Spiel selbst vergeigt, war man doch Minuten vor Schluss noch in Führung. Auf der anderen Seite bot man wieder einmal eine sehr gute kämpferische Leistung, die der jungen Mannschaft aufgrund der schwierigen personellen Situation hoch anzurechnen ist. Mindestens einen Punkt hätte die HSG sicher verdient gehabt. Nun gilt es einmal mehr, diese erneute Niederlage abzuhacken, um am nächsten Wochenende beim schweren Auswärtsspiel in Mühlacker (22.10.16, 19:30 Uhr/Enztalsporthalle Mühlacker) die ersten zwei Auswärtspunkte zu erobern.   Spieler HSG: Schäfer und Junge (Tor), Schlegel (8/6), Zwecker (5), Mohler (5), Sohns (4), Lamminger (3), Kolb (2), Oberst (2), Jendrusch, Käpernick

Gute Leistung wird nicht belohnt

HSG Bruchsal/Untergrombach 2 – SG Hambrücken/Weiher 2 27:30 (14:17)   Am Samstag, den 15.10.2016, traf unsere zweite Herrenmannschaft in heimischer Halle auf die SG Hambrücken/Weiher 2. Den Zuschauern wurde über die gesamte Spielzeit hinweg eine ausgeglichene Begegnung geboten. Bis zur 19. Spielminute und einem Spielstand von 9:9 wechselte die Führung sogar mehrfach. Durch leichte Fehler in unserer Abwehr konnten sich die Gäste dann erstmals einen kleinen Vorsprung erspielen, der erst nach dem 12:13 in der 25. Spielminute und einer Überzahlsituation der Gäste auf einen Drei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit ausgebaut werden konnte (14:17). Unerwartet verschlief unsere Reserve den Beginn der zweiten Halbzeit und die Spielgemeinschaft aus Hambrücken und Weiher konnte sich innerhalb von vier Minuten auf 15:21 absetzen. Doch unsere junge Mannschaft gab sich nicht auf und versuchte dem Rückstand zu trotzen. Dies gelang unseren Herren, jedoch erst in den letzten Spielminuten, als die Gäste als vorzeitiger Sieger feststanden. Trotz einer 27:30-Niederlage muss man unter dem Strich eine sehr gute Mannschaftsleistung erwähnen, zumal unsere zweite Mannschaft auf den Aufstiegskandidaten der Liga traf. Am kommenden Samstag, den 22.10.2016, trifft unsere Reserve um 17:00 Uhr in Unteröwisheim auf die Reserve der SG Odenheim/Unteröwisheim.   Es spielten: Lang (Tor), Jendrusch (7), Schmidt (6), Hauschildt (5), Käpernick (4), Butt (2), Fischer (2), Reinhard (1), Richert, Weiß, Kluß.

Damen feiern Sieg im Derby gegen die SG HaWei

Am vergangenen Samstag empfingen die HSG Damen den Landesliga-Mitaufsteiger in der eigenen Sporthalle in Bruchsal. Klares Ziel und Vorgabe der Trainer an diesem Tag war, die zwei Punkte nicht aus der Hand zu geben. Bis zum Spielstand von 6:6 jedoch gelang es den Gastgebern nicht, diese Vorgabe von Anfang an deutlich zu gestalten. Einfache und unnötige Abspielfehler auf Seiten der HSG zeigten ein torarmes Spiel auf Kreisliganiveau. Erst nach der 19. Spielminute ließ man durch die gut gestellte Abwehr kein Gegentor mehr zu und ging, nach einem kurzen Endspurt, mit vier Toren Vorsprung in die Halbzeitpause. Nachdem die Bartsch Sieben den Beginn der zweiten Hälfte verschlief, verkürzten die Gegner noch einmal gefährlich den Spielstand auf 10:9. In den darauffolgenden Minuten und fünf Toren in Folge, präsentierten die Bruchsalerinnen wieder saubere Spielzüge und sicheres Passspiel mit erfolgreichen Torabschlüssen und gingen am Ende dieser Partie mit 19:14 Toren verdient als Sieger vom Feld. Nun gilt es, das eigene Punktekonto weiter aufzubessern und dies bestenfalls schon am nächsten Samstag in Eggenstein. Für die HSG: Janine Dickopf (Tor), Vicky Lichtner (Tor), Patricia Ringel, Susanne Sutschet (2), Mareike Maier (1), Kim Leven (3), Elli Leibold (3), Vivien Geenen (1), Barbara Zastrow (2), Veronika Schamne (2), Nadine Weissenberger (5), Ramona Kritzer

Herren 1: Unnötige Niederlage

Mannschaftsfoto-Herren-ITSV Knittlingen – HSG 28:23 ( 13:14 ) Die Herrenmannschaft ging stark ersatzgeschwächt ohne Spielertrainer Bartsch und den zuletzt treffsicheren Florian Hartmann in die Auswärtsbegegnung beim bis dato punktlosen TSV Knittlingen. Dementsprechend schien die Begegnung dann auch zu verlaufen, denn Knittlingen begann konzentrierter und konnte bis zur 15. Spielminute mit 10:5 in Führung gehen. Zu allen Personalsorgen der HSG kam dann auch noch eine überharte Schiedsrichterentscheidung in der 10. Minute hinzu, als Käpernick nach einem Foulspiel mit der Roten Karte bestraft wurde. Die HSG fing sich jedoch mit der Einwechslung des starken Sohns und konnte Tor um Tor aufholen. In der 26. Spielminute konnte die HSG durch einen Treffer von Mathias Sohns ausgleichen und in der 29. Spielminute sogar durch Jannik Schlegel 12:14 in Führung gehen. Die Halbzeitpause kam für die HSG zur Unzeit, denn danach riss der Faden völlig und Knittlingen gelang bis zu 47. Minute eine 24:18 Führung. Die Kräfte der Rumpfsieben schwanden zunehmend und die Moral für eine Aufholjagd wie in der ersten Hälfte war nicht mehr gegeben. Die HSG verlor letztlich gerecht, ist aber im Rückspiel unter anderen Voraussetzungen nicht chancenlos. Tore für die HSG: Schlegel 7 /3 , Lamminger 2, Sohns 5, Zwecker 3, Schäfer und Junge ( Tor ), Kolb 4, Mohler 2, Käpernick, Weiß, Oberst, Jendrusch