Rückblick erste Saisonhälfte der 1. Herrenmannschaft

9 Spiele, 1 Sieg, 8 Niederlagen und damit 2:16 Punkte; ein Blick auf die nackten Zahlen zeichnet ein erschreckendes Bild über die Hinrunde der 1. Mannschaft der HSG. Wenn man sich jedoch den Spielverlauf der verlorenen Spiele vor Augen führt, kommt man zu dem Ergebnis, dass die Tabelle eigentlich nicht das Können der Mannschaft abbildet. In allen Spielen hatte die HSG berechtigte Chancen, den Sieg davon zu tragen. Dabei waren die Leistungen sehr schwankend: zum einen die guten und leidenschaftlichen Auftritte beim Derbysieg gegen Büchenau oder bei den sehr unglücklichen Niederlagen gegen den momentan souveränen Tabellenführer SG Hambrücken/Weiher oder gegen die aufstrebende Truppe der SG Odenheim/Unteröwisheim, zum anderen die schwachen Leistungen bei der blamablen Niederlage in Birkenfeld und dem verlorenen Spiel bei einem schwachen Gegner in Mühlacker. In nahezu allen Spielen wurden die 2 Punkte in der Schlussphase leichtfertig hergeschenkt. So kommt man schnell zu dem Schluss, dass für die Mannschaft bisher weit mehr drin gewesen wäre, als der 9. Tabellenplatz und der damit verbundenen Abstiegsgefahr.

Als Ursachen können viele Punkte herangezogen werden; da ist zum einen die schwierige Personalsituation, die sich durch Ausfälle bei einigen Spielen sogar noch verschärfte. Oder auch das junge Durchschnittsalter der Mannschaft, weshalb in engen Spielen oftmals noch die Souveränität und Abgezocktheit fehlte. Es ist aber auch klar, dass einige Spiele durch viele kleine, vermeidbare Fehler verloren wurden. Genau dort muss und möchte die Mannschaft mit ihren Trainern in der Winterpause ansetzen. Ziel muss es sein, die „Basics“ sowohl in der Abwehrarbeit als auch im Angriffsspiel zu verbessern, um dann vor allem die engen Begegnungen für sich entscheiden zu können.

Für die Rückrunde gilt nun, aufgrund der Tabellensituation möglichst viele Punkte zu sammeln, um den Abstieg in die Kreisliga zu verhindern. Vor allem den Heimspielen kommt eine hohe Wichtigkeit zu, da schwere Auswärtsspiele auf die HSG warten.  Die Mannschaft möchte sich hiermit für die Unterstützung ihrer Anhänger im Jahr 2016 bedanken. Trotz der aktuell schwierigen Lage hoffen die HSG-Herren, dass sie sich auch im neuen Jahr besonders bei den wichtigen Heimspielen auf den Rückhalt ihrer Zuschauer verlassen können. Das erste Spiel im neuen Jahr findet am 22.01.2017 gegen die SG Oberderdingen/Sulzfeld (17:30 Uhr/Ravensburghalle Sulzfeld) statt.

Die 1. Mannschaft der HSG wünscht allen Anhängern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2017.

Kämpferischer und sehr wichtiger Auswärtssieg für die HSG Damen

Am Sonntag, den 11. Dezember 2016, trafen die beiden Damenmannschaften der HSG Bruchsal/Untergrombach und der SG Pforzheim/Eutingen 2 in der Bertha-Benz-Halle in Pforzheim aufeinander. Zu Beginn war die Begegnung relativ ausgeglichen. Beide Teams kamen besonders durch ihre guten Rückraumschützinnen zu ihren Toren. Dank einer guten Yasemin Ameti im Tor und einer immer besser werdenden Abwehr auf Seiten der HSG konnten unsere Damen einen Drei-Punkte-Vorsprung erspielen (8:5). Durch eine gewisse Unkonzentriertheit im Angriff und Inkonsequenz in der Abwehr konnten die gegnerischen Damen ihren Rückstand wieder wettmachen und sogar an der HSG vorbeiziehen (9:11). Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Elisabeth Leibold mit einem direkten Freiwurf, den sie durch einen strammen Distanzschuss an der Mauer vorbei im Tor unterbringen konnte (10:11). Durch einen gelungenen Start in die zweite Halbzeit gelang dem HSG-Team der Ausgleich (12:12). Anschließend gab es eine etwa vierminütig Torpause beider Mannschaften, wo es unseren Damen durch vergebene freie Chancen nicht gelang, von den Pforzheimerinnen davonzuziehen. Danach gab es immer wieder Führungswechsel, wo unsere Damen immer wieder durch gute Abwehr- und Torhüterleistungen ausgleichen und auch in Führung gehen konnten. Doch auch die SG-Damen aus Pforzheim ließen nicht locker und somit lautete der Spielstand sieben Minuten vor Schluss 18:18. Durch unglückliche Abwehraktionen, die zu mehreren Verletzten auf Seiten von Pforzheim führte, war die HSG eine Minute später zunächst in einfacher, wenig später dann aber in zweifacher Unterzahl. Dennoch ließen sich unsere Damen nicht unterkriegen, was sich durch ruhiges Aufbauspiel im Angriff und ein wichtigen Rückraumtreffer von Angelika Grassel äußerte. ​Durch eine kämpferische Teamleistung stand es dann 1:12 Minuten vor Schluss 21:19 für unsere HSG. Trotz der Tempoverschärfung im Angriff sowie der offensiven Deckung in der Abwehr gelang es den Pforzheimer Damen nicht, kurz vor Schluss noch auszugleichen. Somit holten unsere Damen in einem sehr umkämpften Spiel durch einen guten Teamgeist und eine hohe Motivation, bewirkt durch die Trainer, sehr wichtige zwei Punkte gegen die vor der Partie gleichplatzierte SG Pforzheim/Eutingen 2 (22:21).
Es spielten: Kim Leven (3), Nadine Weissenberger (5/1), Barbara Zastrow (4), Susanne Hofmann (1), Elisabeth Leibold (6/1), Mareike Maier, Angelika Grassel (1), Ramona Kritzer, Vivien Geenen (1), Viktoria Lichtner, Susanne Sutschet (1), Yasemin Ameti

Trotz guter Leistung keine Punkte

{CAPTION}

 

HC Neuenbürg 2000 – HSG Bruchsal/Untergrombach 32:27 (17:14)   Am Samstag den 10.12.2016 reiste die B-Jugend der HSG Bruchsal/Untergrombach nach Neuenbürg. Nachdem die Mannschaft in der letzten Woche gewonnen hatte, wollte sie mit breiter Brust dem zweiten der Tabelle Paroli bieten. Doch in den ersten Minuten war die HSG zu unkonzentriert und musste einem 5 Tore Rückstand hinterherlaufen (7:2). Nach einer erfolgreichen Aufholjagd verkürzte die B-Jugend auf den Halbzeitstand 17:14. Nach der Pause fing die HSG an, wie sie aufgehört hatte. Angeführt von den am heutigen Tag sehr treffsicheren Jannis Seitner und Jakob Lamminger konnte man eine deutlichere Führung der Gastgeber verhindern. Am Schluss verlor die B-Jugend der HSG Bruchsal/Untergrombach bei der einzig körperlich überlegenen Mannschaft des HC Neuenbürg 2000 mit 32:27. Aus dieser Niederlage muss das Positive mit in die Winterpause genommen werden. Im Vergleich zu den dürftigen Leistungen in den Spielen zuvor war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, sowohl spielerisch als auch abwehrtechnisch. Das nächste Spiel findet erst wieder im neuen Jahr am 22. Januar (15.15 Uhr/Sporthalle Knittlingen) statt. Die B-Jugend der HSG wünscht ihren Anhängern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2017.   Spieler der HSG: Philipp Anthes (Tor), Jakob Lamminger (12/3), Jannis Seitner (5), Lukas Max (2), Arian Vosoghi (2), Noah Kitzinger (2), Jan Edelmann (2), Jan-Erik Max (1), Alexander Köstel (1), Niklas Seng

Weiterer Rückschlag für HSG-Herren

HSG Bruchsal/Untergrombach – TV Gondelsheim 28:33 (13:15)   Am Sonntag, 20.11., empfing die erste Herrenmannschaft der HSG den TV Gondelsheim in der heimischen Bundschuhhalle.  Die zahlreichen Zuschauer sahen zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Die HSG erspielte sich im Angriff durch schöne Kombinationen etliche Chancen, die in dieser Phase auch verwandelt wurden. In der Abwehr agierte man gegen die zwei Toptorschützen des TV etwas zu sorglos, weshalb ein Absetzen nicht gelang. Jedoch gelang es auch den Gästen nicht, sich einen nennenswerten Vorsprung herauszuspielen. Nach einer sehr ausgeglichenen Halbzeit lagen die HSG-Herren mit 13:15 in Rückstand. Nach der Pause schaffte es die HSG relativ schnell, den kleinen Vorsprung des TV zu egalisieren. In der 37. Spielminute ging man sogar mit 18:17 in Führung. Leider passierte nun ein Bruch im Spiel der HSG; in der Abwehr ließ man den Gästen zu viel Raum und im Angriff wurde eine Torchance nach der nächsten vergeben. Der TV hatte so keine Probleme, sich auf 18:22 abzusetzen. Dies war letztendlich auch die entscheidende Phase in diesem Spiel. Die HSG schaffte es nicht mehr, diesen Rückstand noch einmal aufzuholen. So verloren unsere Herren am Ende mit 28:33 und stehen erneut mit leeren Händen da. Nach der siebten Niederlage in Folge machte sich nach dem Spiel Niedergeschlagenheit und Ratlosigkeit bei Mannschaft und Trainern breit. Es gilt nun, sich in den nächsten zwei Wochen wieder aufzurichten, um im Kellerduell gegen den TV Bretten II (03.12./18.00/Sporthalle Bruchsal) die dringend benötigten Punkte zu holen.  Spieler HSG: Junge & Lang (Tor), Kolb (12/9), Zwecker (5), Bartsch (4), Mohler (3), Schlegel (2/2), Sohns (1), Hartmann (1), Lamminger, Jendrusch, Oberst

HSG-Herren verpassen Überraschung nur knapp

HSG Bruchsal/Untergrombach – SG Hambrücken/Weiher 29:30 (15:12)   Erneut ohne die verletzten Tobias Bartsch und Florian Hartmann empfing unsere erste Herrenmannschaft den Tabellenführer und Aufstiegskandidaten SG Hambrücken/Weiher zum Heimspiel in der Sporthalle Bruchsal. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Gestützt auf eine starke Abwehr und einen glänzend aufgelegten Tom Schäfer im Tor hielt die HSG mit den Gästen aus Hambrücken gut mit, was die SG sichtlich überraschte. Man schaffte es sogar, sich bis zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung zu erspielen (15:12). Leider gelang es der HSG nach der Halbzeit nicht, den Vorsprung zu halten. Die Gäste konnten sehr schnell den Ausgleich zum 15:15 erzielen. Doch die HSG-Herren fanden in der Folge wieder zu ihrem Spiel, sodass sich die Gäste nicht absetzen konnten. Als die HSG sieben Minuten vor Spielende mit 28:25 in Führung lag, war die Überraschung zum Greifen nahe. Leider verspielte man die Führung durch leichtfertige Ballverluste im Angriff und die SG konnte in der 57, Spielminute erneut ausgleichen. In der 59. Minute ereignete sich dann die spielentscheidende Szene; die HSG kassierte eine streitbare 2-Minuten-Strafe und musste die letzten und entscheidenden Minuten in Unterzahl bestreiten. Dies nutzten die Spieler der Gastmannschaft eiskalt aus und gingen in ihrem letzten Angriff mit 30:29 in Führung. Die HSG schaffte es dann noch, trotz Unterzahl einen Siebenmeter herauszuholen. Leider konnte dieser nicht verwandelt werden und unsere HSG verlor mehr als unglücklich mit 29:30 gegen die SG Hambrücken/Weiher. Wieder einmal verlieren unsere HSG-Herren ein knappes und umkämpftes Spiel. Man schafft es derzeit einfach nicht, sich die Belohnungen für die oft guten Leistungen abzuholen. Auf der einen Seite hat dies unsere Mannschaft in diesem Spiel selbst vergeigt, war man doch Minuten vor Schluss noch in Führung. Auf der anderen Seite bot man wieder einmal eine sehr gute kämpferische Leistung, die der jungen Mannschaft aufgrund der schwierigen personellen Situation hoch anzurechnen ist. Mindestens einen Punkt hätte die HSG sicher verdient gehabt. Nun gilt es einmal mehr, diese erneute Niederlage abzuhacken, um am nächsten Wochenende beim schweren Auswärtsspiel in Mühlacker (22.10.16, 19:30 Uhr/Enztalsporthalle Mühlacker) die ersten zwei Auswärtspunkte zu erobern.   Spieler HSG: Schäfer und Junge (Tor), Schlegel (8/6), Zwecker (5), Mohler (5), Sohns (4), Lamminger (3), Kolb (2), Oberst (2), Jendrusch, Käpernick