Kämpferischer und sehr wichtiger Auswärtssieg für die HSG Damen


Am Sonntag, den 11. Dezember 2016, trafen die beiden Damenmannschaften der HSG Bruchsal/Untergrombach und der SG Pforzheim/Eutingen 2 in der Bertha-Benz-Halle in Pforzheim aufeinander. Zu Beginn war die Begegnung relativ ausgeglichen. Beide Teams kamen besonders durch ihre guten Rückraumschützinnen zu ihren Toren. Dank einer guten Yasemin Ameti im Tor und einer immer besser werdenden Abwehr auf Seiten der HSG konnten unsere Damen einen Drei-Punkte-Vorsprung erspielen (8:5). Durch eine gewisse Unkonzentriertheit im Angriff und Inkonsequenz in der Abwehr konnten die gegnerischen Damen ihren Rückstand wieder wettmachen und sogar an der HSG vorbeiziehen (9:11). Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Elisabeth Leibold mit einem direkten Freiwurf, den sie durch einen strammen Distanzschuss an der Mauer vorbei im Tor unterbringen konnte (10:11). Durch einen gelungenen Start in die zweite Halbzeit gelang dem HSG-Team der Ausgleich (12:12). Anschließend gab es eine etwa vierminütig Torpause beider Mannschaften, wo es unseren Damen durch vergebene freie Chancen nicht gelang, von den Pforzheimerinnen davonzuziehen. Danach gab es immer wieder Führungswechsel, wo unsere Damen immer wieder durch gute Abwehr- und Torhüterleistungen ausgleichen und auch in Führung gehen konnten. Doch auch die SG-Damen aus Pforzheim ließen nicht locker und somit lautete der Spielstand sieben Minuten vor Schluss 18:18. Durch unglückliche Abwehraktionen, die zu mehreren Verletzten auf Seiten von Pforzheim führte, war die HSG eine Minute später zunächst in einfacher, wenig später dann aber in zweifacher Unterzahl. Dennoch ließen sich unsere Damen nicht unterkriegen, was sich durch ruhiges Aufbauspiel im Angriff und ein wichtigen Rückraumtreffer von Angelika Grassel äußerte. ​Durch eine kämpferische Teamleistung stand es dann 1:12 Minuten vor Schluss 21:19 für unsere HSG. Trotz der Tempoverschärfung im Angriff sowie der offensiven Deckung in der Abwehr gelang es den Pforzheimer Damen nicht, kurz vor Schluss noch auszugleichen. Somit holten unsere Damen in einem sehr umkämpften Spiel durch einen guten Teamgeist und eine hohe Motivation, bewirkt durch die Trainer, sehr wichtige zwei Punkte gegen die vor der Partie gleichplatzierte SG Pforzheim/Eutingen 2 (22:21).
Es spielten: Kim Leven (3), Nadine Weissenberger (5/1), Barbara Zastrow (4), Susanne Hofmann (1), Elisabeth Leibold (6/1), Mareike Maier, Angelika Grassel (1), Ramona Kritzer, Vivien Geenen (1), Viktoria Lichtner, Susanne Sutschet (1), Yasemin Ameti